Briefmarkensammler Bad Segeberg und Umgebung e.V.
  Neues von den Automatenmarken (ATM)
 





Neues von den Automatenmarken - (ATM) 


Am 24. Oktober 2008 sollte der Motivwechsel bei den ATM vom bisherigen „Briefkasten“ (ATM Nr. 5) auf das „Brandenburger Tor Berlin“ (ATM Nr. 6) und den „Post Tower Bonn“ (ATM Nr. 7) erfolgen. Außerdem sollte im Wertaufdruck das EUR-Zeichen (€) künftig entfallen.

 

Weil die Deutsche Post nicht zu einem bundesweit gleichzeitigen Motiv- und Umstellungswechsel in der Lage war, erfolgte die Motivumstellung und die Verschiebung des Wertaufdruckes vom oberen Drittel der Marken in das untere Drittel am 24.10.2008 nur an gut 60 Standorten in der Bundesrepublik. In Schleswig-Holstein war das nur an je einem Standort in Kiel (Stresemannplatz 1 - 3) und Lübeck (Meesenring 11).

An vielen Automatenstandorten im Bundesgebiet, z.B. in Bottrop oder Zweibrücken wurden jedoch die neuen ATM-Motive, welche jeweils abwechselnd auf den 2000er-Markenrollen enthalten sind, schon vor dem 24. Oktober, d.h. bereits ab 30. September bzw. Anfang Oktober in die Automaten eingelegt. Der Wertaufdruck erfolgte wie bisher, d.h. im oberen Drittel, und zwar weiterhin mit dem €-Zeichen und nicht in dem unteren dafür vorgesehenen gelben Feld, wo diese Drucke ohne €-Zeichen erfolgen sollten.



Diesen Fehler hat es Mitte Dezember 2008 bis Anfang Januar 2009 auch in Lübeck in der Schwartauer Landstraße 2 gegeben.

Andere Automaten wurden Anfang Oktober bereits wertaufdruckmäßig umgestellt, z.B. in Wahlstedt, wo im Display des Automaten die neuen ATM abgebildet, aber weiterhin die „Briefkasten“-ATM ausgeworfen wurden, und zwar mit einem nach unten versetzten Wertaufdruck, in welchem sich auch weiterhin das €-Zeichen befunden hat. Diese sog. „Fehlverwendung“ soll lt. Berichten der DBZ „wr“ lediglich an zwei weiteren Standorten bekannt geworden sein, nämlich in Köln sowie Griesbach in Bayern.



Beachtenswert ist, dass die neuen Motivrollen offenbar meistens mit dem Motiv „Brandenburger Tor“ beginnen, was daran zu erkennen ist, dass die ungeraden Nummern sich auf deren Rückseiten befinden und die geraden Nummern beim „Post Tower“ zu sehen sind, zumal jede 5. Marke nummeriert ist.

 

Es hat aber nicht lange gedauert bis bekannt geworden ist, dass die Versandstelle der Post in Weiden (Oberpfalz) besondere Rollen verwendet, d.h. mit motivgleichen Marken, um die Kundenwünsche nach bestimmten Marken und Wertaufdrucken erfüllen zu können.



Am 3. November 2008 erzielte ein von der Briefmarkenhandlung Jansen (Bonn) bei eBay angebotenes Doppelstück mit einer 45-Cent-Marke und einem anhängenden Leerfeld, welches aus einer Versandstellenlieferung stammen sollte, stolze 112 EUR zzgl. 2,90 EUR Versandkosten für den Versand per Einschreiben. Die motivgleichen Rollen sollen aus jeweils 1.000 Marken bestehen. Der Ersteigerer dürfte eine echte Seltenheit erworben haben.


Bei der Umstellung des Wertaufdruckes von oben nach unten hat es – wie zu erwarten war – den Aufdruck mit zusätzlichem €-Zeichen unten, welches nicht mehr vorgesehen war, dennoch gegeben.



So sieht ein Briefmarkenautomat von innen aus. Die große weiße Rolle ist für die Quittungen da und die beiden kleinen Rollen sind die Automatenmarken (ATM) zu je 2.000 Stück.



In bereits umgestellte Automaten wurden seitens der Deutschen Post irrtümlich noch alte Rollen mit dem Motiv „Briefkasten“ eingelegt:



Diesen Fehler hat es z.B. am 20. Dezember 2008 auch im Automaten vor der Post in Bad Segeberg (Bahnhofstr. 12) gegeben, obwohl dieser bereits längere Zeit zuvor auf die neuen Motive umgestellt worden ist und diese Marken auch ausgegeben hatte.

Weitere interessante ATM, z.B. mit Doppeldrucken hat es gegeben, z.B. mit einem 0000-Druck und einem Wertaufdruck von 45 Cent auf derselben Marke.



Eine weitere Besonderheit ist der oben befindliche Wertaufdruck ohne €-Zeichen auf dem alten Motiv „Briefkasten“. Bei eBay im Internet ist es möglich, ein Exemplar davon für ca. 3 bis 8 EUR zu ersteigern.



Auch mit fehlendem Stern gibt es diese Art von Marken, bei denen offenbar das Farbband für den Wertaufdruck verdeckt oder beschädigt war.



Auch sind Doppelstücke von dem Motiv „Briefkasten“ mit einer bedruckten Marke und einem anhängenden Leerfeld vorhanden und werden manchmal bei eBay angeboten.



Etwas seltener dürften Doppelstücke mit einer Fehlverwendung, z.B. mit dem nach unten versetzten Wertaufdruck mit €-Zeichen sein.



Andere Abarten, welche z.B. durch einen Fehlschnitt ent-standen sind, verdeutlichen, dass die Marken auf der Rolle mit den neuen Motiven abwechselnd ausgegeben werden.



Aber auch von dem Vorgängermotiv „Briefkasten“ hat es derartige Fehlschnitte gegeben.




Weiter gibt es Marken mit kopfstehendem Aufdruck, welche durch verkehrtes Einlegen der Rollen entstanden sein dürften.


Die neuen Marken durften nur in bereits umgestellte Automaten eingelegt werden, dennoch sind sehr häufig Fehler passiert. 

  

Zweifelhaft dürften ATM auf altem Vordruck-Papier, z.B. Michel-Nr. 2 (Schloss Sanssouci) aus den 90er-Jahren mit €-Wertaufdrucken sein, welche lt. Meldung der Deutschen Post AG nur durch Manipulation, d.h. absichtliches Einlegen alter Rollen(-teile) in Automaten, entstanden sein dürften.












 

Wie bereits bei den Vorgängermotiven gibt es auch bei den neuen ATM 6 und 7 mit den Motiven "Brandenburger Tor Berlin" und "Post Tower Bonn" Marken mit anhängendem Leerfeld, welche hier die Besonderheit verdeutlichen, dass die Motive im Wechsel ausgegeben werden. Solche zusammenhängenden Einheiten können vor einem Rollenwechsel entstehen. 


Interessant sind Automatenmarken mit doppeltem Wertaufdruck. Dieser Fehler - auch noch mit €-Zeichen - dürfte nicht allzu häufig vorkommen. 
 

Gelegentlich kommen auch Fehlschnitte der ATM, d.h. sog. "Springer" vor! An diesem Beispiel kann man erkennen, dass nach ca. 40 Marken wieder ein "normaler" Schnitt der Marken erfolgte!

 

 

 
  Es waren schon 26484 Besucher (59650 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=